index

Datum: 11.06.2021 | Uhrzeit: 18:00 Uhr | Ort: ContraZt e.V. / MehrWertKultur |

Im Rahmen der 6. Suedlese 2021 präsentieren sich in einem Beitrag von contraZt e.V. drei Harburger Autoren, die sich hauptsächlich der skurrilen und makabren Literatur verschrieben haben: Nicolas Grunwald, Ivar Lethi und Sebastian Kleist.

Schon als Kind war Nicolas Grunwald fasziniert von der Nacht und ihren Geschöpfen. Vor fünf Jahren entdeckte er, dass er Tinte im Blut hat. Das liegt wahrscheinlich in der Familie, Vater und Schwester sind Journalisten. Inzwischen hat er mehr als dreißig Kurzgeschichten über Vampire und andere unheimliche Wesen geschrieben, von denen wir an diesem Abend eine Auswahl zu hören bekommen.
Schwarzer Humor ist eine Leidenschaft von Ivar Lethi. In der Harburger Literaturszene kennt man ihn als langjährigen Stammleser beim legendären Poetry-Slam „Heimfeld ist Reimfeld“ und durch seine Leseveranstaltungen bei contraZt e.V. Wir hören von ihm einige seiner absonderlichen und satirischen Kurzgeschichten und Fabeln.
Slam-Erfahrung hat auch Sebastian Kleist, der ebenfalls Originelles und Unkonventionelles aus eigener Feder vorträgt: Haikus, Gedichte und Kurztexte.

Die Veranstaltung wird online übertragen aus folgender Location:

ContraZt e.V. / MehrWertKultur
Nobléestr. 13a
21075 Hamburg-Heimfeld

https://www.contrazt.de

Datum: 25.06.2021 | Uhrzeit: 19:00 Uhr | Live Chat



Reiner Engelmann – Der Fotograf von Auschwitz (Das Leben des Wilhelm Brasse)

Als Wilhelm Brasse (1917-2012) mit 22 Jahren in das Stammlager Auschwitz eingeliefert wird, ahnt er nicht, dass er als gelernter Fotograf zum Dokumentarist des Grauens wird. Seine Aufgabe ist es, die KZ-Insassen zu fotografieren. Menschen, die kurze Zeit später in den Gaskammern umgebracht werden. Menschen, die von Josef Mengele zu »medizinischen Forschungsarbeiten« missbraucht werden und denen die Todesangst ins Gesicht geschrieben steht. Hätte er die Arbeit verweigert, wäre das sein eigenes Todesurteil gewesen. Als Brasse 1945 alle Fotos verbrennen soll, widersetzt er sich, um Zeugnis zu geben von dem unfassbaren Grauen. Reiner Engelmann hat Wilhelm Brasse noch kennengelernt und schreibt sein Leben für Jugendliche auf. Ein erschütterndes Dokument – wider das Vergessen.
Mit Originalfotos aus dem Museum Auschwitz.
Reiner Engelmann wurde 1952 in Völkenroth geboren. Nach dem Studium der Sozialpädagogik war er im Schuldienst tätig, wo er sich besonders in den Bereichen der Leseförderung, der Gewaltprävention und der Kinder- und Menschenrechtsbildung starkmachte. Für Schulklassen und Erwachsene organisiert Reiner Engelmann regelmäßig Studienfahrten nach Auschwitz. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Anthologien und Bücher zu gesellschaftlichen Brennpunktthemen.


Datum: 26.06.2021 | Uhrzeit: 20:00 Uhr | Ort: ContraZt e.V. / MehrWertKultur |
Online- Uebertragung
Heimfelder Low Budget Slam

… meldet sich zurück!
Schon seit 2002 gibt es in Heimfeld regelmäßige Poetry Slams, und nachdem die Zeit des „Klassiker“ Reimfeld zuende war, übernahm der Low Budget Slam den Staffelstab der Slam-Tradition. 2020 konnte jedoch wegen der Corona-Pandemie keine einzige Veranstaltung stattfinden.
Aber am 26. Juni 2021 gibt es wieder eine Ausgabe des Heimfelder Low Budget Slams, und zwar in jedem Fall mit einem kleinen, aber feinen LineUp. In welcher Form, ob als Open Air-Slam mit Publikum, ob als Livestream, als Aufzeichnung, ob als richtiger Slam oder als Lesung, kann coronabedingt nur kurzfristig entschieden werden.
Aktuelle Informationen findet man hier: https://www.facebook.com/stat3slam oder https://facebook.com/contraztkultur (Contrazt TöNt)

Eintritt

Die Veranstaltung wird online übertragen aus folgender Location:




ContraZt e.V. / MehrWertKultur
Nobléestr. 13a
21075 Hamburg-Heimfeld

https://www.contrazt.de

Zugriffe heute: 23 - gesamt: 638.